Verlegearten:

Verlegeart – Mono-System:

Kreilac Mono Hallenheizung Industrieflächenheizung
  • Durch die Verlegung nach dem Tichelmann Prinzip verringern sich die Verteileranteile und die Verrohrung zu den Verteilerstandorten drastisch!

Das klassische Mono-System wird bei uns nur noch verlegt wenn beim Kunden der ausdrückliche Wunsch besteht, dass keine Fittinge in der Betonplatte montiert werden. Der Nachteil dieser Verlegeart sind mehr und größere Verteiler, woraus auch ein erhöhter Aufwand für das verrohren und anschließen dieser Verteiler entsteht.

Verlegeart – Tichelmann-System:

Tichelmann Hallenheizung Industrieflächenheizung
  • Durch die Verlegung nach dem Tichelmann Prinzip verringern sich die Verteileranteile und die Verrohrung zu den Verteilerstandorten drastisch!

Durch die Verlegung nach dem Tichelmann-Prinzip lässt sich die Größe und die Anzahl der Verteiler drastisch reduzieren. Durch Verteilleitungen in den Dimensionen 25 x 2,3 und 32 x 2,9 im Beton lässt sich die Anzahl der Anschlüsse reduzieren. An diese Leitungen wird dann über T-Stücke  normales 20 x 2,0 mm Rohr angeschlossen woraus sich dann die Heizleitungen bilden. Mit dieser Methode lassen sich bis zu 150 m² mit nur einem Heizkreis beheizen.

Verlegeart – Tichelmann + Zuleitungssystem “Kreilac Easy Connect”

Kreilac Easy Connect Tichelmann Hallenheizung Industrieflächenheizung
  • Bei dem „Kreilac Easy Connect“ – System werden die Verbindungsleitungen
    von einem Zentralverteiler in der Nähe des Wärmeerzeugers zu den
    Hallenverteilern im Boden verlegt.

 

  • Aus Zuleitungen werden jetzt Heizleitungen, welche keine Isolierung mehr
    benötigen, da diese Leitungen zur Beheizung der Halle beitragen.

 

  • Die teuren Leitungen die unter der Hallendecke verlaufen entfallen komplett
    und müssen nicht für viel Geld isoliert werden!
Verteiler Vorteile Kreilac Easy Connect Hallenheizung Industrieflächeheizung

Bei unserem Zuleitungssystem „Kreilac Easy Connect“ steht oder hängt nichts im Weg. Als ersten Entwicklungsschritt zur barrierefreien Beheizung von Distributions- und Produktionshallen hat die Firma Kreilac bei Ihrer Flächenheizung (und Kühlung) die üblichen in halber Hallenhöhe umlaufenden schweren voluminösen Eisenrohre als Vor- und Rücklaufleitungen zu den Heizkreisverteilern sowie die notwendigen Konsolen von der Wand genommen. Diese Eisenrohre wurden von uns auf mehrere schlanke PE-X Leitungen aufgeteilt und mit in die Bodenplatte eingebettet. Diese Zuführungen zu den Armaturenregistern behindern dadurch nicht mehr die Raumgestaltung.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Keine störenden Rohrleitungen an den Hallenwänden
  • Keine aufwändigen Rohrisolierungen nach EnEV
  • Erhebliches finanzielles Einsparpotenzial durch die Verlegung der Zuleitungen im Boden
Kreilac Easy Connect Hallenheizung Industrieflächenheizung

Funktionsweise & Beispielkalkulation:

In direkter Nähe zum Wärmeerzeuger wird ein Zentralverteiler platziert, welcher die eigentlichen Verteiler innerhalb der Halle mit mehreren PE-X Rohren 32 x 2,9 mm versorgt.

Diese Versorgungsleitungen innerhalb der Betonsohle ersetzen die konventionellen Heizungsrohre in 4 – 5 m Hallenhöhe, die nach der Neufassung der EnEV zu 100% gedämmt werden müssen.

Als Preisbeispiel haben wir drei Heizungsbaufirmen aufgefordert ein Angebot der Zuleitungen für eine 5.000 m² große Halle mit drei Hallenverteilern anzubieten.

Bieter A:    16.453,00 € Bieter B:    16.120,00 € Bieter C:    14.774,00 €

Der Kreilac-Mehrpreis für die unsichtbaren Zuleitungen im Beton für diese 5.000 m² Halle zu den drei Hallenverteilern im Vergleich zum Standardangebot beträgt lediglich 5.370,00 €

Dies bedeutet, dass Sie trotz Mehrpreis für das “Kreilac Easy Connect System” eine Kostenersparnis von ca. 10.000,00 € gegenüber der konventionellen Planung erzielen zu können.

Die unsichtbaren “Kreilac Easy Connect Leitungen” in der Betonsohle dagegen wirken wie die eigentlichen Heizleitungen der einzelnen Heizkreise, da diese die gleiche Heizleistung beinhalten. 

Verlegeart – Unterfrierschutz:

Redundant Hallenheizung Industrieflächenheizung Unterfrierschutz
  • Durch die redundante Verlegung der Heizschleifen ist es notwendig mehrere Verteiler zu montieren. Dies stellt aber sicher das die Platte permanent vor Systemausfällen geschützt ist.

Die Heizleitungen werden unter der Dämmung der Kühl-/Frosthalle gelegt. Zusammen mit einem Temperaturfühler sorgt der “Kreilac Unterfrierschutz” dafür das die Temperatur unter der Bodenplatte niemals unter 0 °C sinken kann (Schäden an der Bodenplatte möglich). Durch die redundante Verlegung ist es bei dem Ausfall einzelner Heizkreise möglich, dass die anderen Kreise deren Heizleistung mit übernehmen.