Unterfrierschutz

Kreilac Unterfrierschutz Prinzipskizze

Unterfrierschutzsysteme für Tiefkühlhallen/Frischhaltezellen

Viele Menschen sind wohl etwas verwirrt, wenn sie hören, das Kreilac eine “Fußbodenheizung” in eine Tiefkühlhalle/Frischhaltezelle einbaut. Doch was ist der Grund? Tiefkühlhallen werden in der Regel mit einer Temperatur von -20°C bis – 30°C betrieben. Natürlich sind die Bodenplatten in solchen Hallen entsprechend mit einer Wärmedämmung ausgestattet. Allerdings ist jede Art von Dämmung immer nur ein Minderer des Wärmeübergangs aber kein Verhinderer. Dies bedeutet, dass der Frost zeitverzögert irgendwann in den Erdboden schlägt auf dem die Halle steht. Hierdurch gefrieren die Wasseranteile im Erdboden auf dem die Halle steht. Die Folge hieraus ist, dass das Erdreich durch diesen Frost aufquillt. Hiermit kann es zu erheblichen Schäden am Gebäude kommen durch entsprechende Verwerfungen. Der Vollständigkeit halber möchten wir hier physikalisch korrekt erwähnen, dass nicht die Kälte der Tiefkühlzelle in den Boden strömt, sondern die Wärme des Untergrunds durch die Dämmung in die Tiefkühlzelle, wodurch die Temperatur im Erdboden unter der Halle friert.

 

Doch was gibt es für Möglichkeiten, derartige Schäden zu verhindern?  Die Antwort ist: Der Einbau eines Unterfrierschutzes, der unterhalb der Dämmung der Bodenplatte eingebaut wird.

Hier gibt es zwei gängige Verfahren:

  1. Beheizung durch elektrische Heizmatten
  2. Beheizung durch eine Industrieflächenheizung

die dem Einfrieren des Erdreichs unterhalb der Halle entgegenwirken und damit einer Schadensbildung entgegenwirken.

Kreilac bedient sich hier der zweiten Variante. Der entscheidende Vorteil dieser Heizung ist, dass hier die Abwärme der Kühlaggregate genutzt wird, was natürlich einer hohen Energieeffizienz zuträglich ist. Hierbei wird die Flächenheizung von einem Wasser-Glykol-Gemisch durchflossen. Eine weitere Sicherheit schafft Kreilac über eine Redundanz in der Verlegung. Ist zur Absicherung des Unterfrierschutzes beispielsweise ein Verlegeabstand von 60 cm erforderlich, so wird redundant ein vollständig unabhängiger zweiter Kreis 30 cm versetzt verlegt mit separatem Verteiler. Dies bedeutet, dass wenn es bei einem Kreis zu einer irreversiblen Störung kommt, übernimmt der redundante Kreis die Funktion.

Redundant Hallenheizung Industrieflächenheizung Unterfrierschutz
  • Durch die redundante Verlegung der Heizschleifen ist es notwendig mehrere Verteiler zu montieren. Dies stellt aber sicher das die Platte permanent vor Systemausfällen geschützt ist.