Bodenaufbauten nach Betonarten:

Mattenbewehrter Beton:

Aufbauvariante I          Zuschlag: 0 mm

Das Heizrohr wird auf einer angehobenen Q188 Stahlmatte befestigt.

[Quelle: Lohmayer/ Ebeling – Betonböden für Produktions- und Lagerhallen; Düsseldorf 2012 – S. 146 ff.]

Stahlfaserbewehrter Beton:

Aufbauvariante II         Zuschlag: +15 mm

Heizrohr zur Befestigung auf einer angehobenen Q188 Stahlmatte zusätzlich zur Stahlfaserbewehrung.

[Quelle: Lohmayer/ Ebeling – Betonböden für Produktions- und Lagerhallen; Düsseldorf 2012 – S. 150 ff.]

Unbewehrter Beton:

Aufbauvariante III        Zuschlag: +30 mm

Heizrohr auf einer Stahlmatte direkt auf den Unterbau
(L.t. Fachbuch nicht für Walzbeton und Stahlfaserbeton geeignet, da der Beton das Heizrohr nicht umschließen kann)

[Quelle: Lohmayer/ Ebeling – Betonböden für Produktions- und Lagerhallen; Düsseldorf 2012 – S. 141]

Spezielle Kreilac Lösung für Stahlfaserbeton:

Aufbauvariante IV          Zuschlag: +15 mm

Spezielle Kreilac Lösung für den unbewehrten Stahlfaserbeton. Hier wird von der Kreilac GmbH direkt ein spezielles Stahlgitter geliefert welches werkseitig über 18 Abstandsstege pro Matte verfügt. So kann das Rohr vollflächig umschlossen werden.

[Quelle: Lohmayer/ Ebeling – Betonböden für Produktions- und Lagerhallen; Düsseldorf 2012 – S. 383 ff.]

Spezielle Kreilac Lösung für Walzbeton:

Aufbauvariante V           Zuschlag: +30 mm

Spezielle Kreilac Lösung für den unbewehrten Walzbeton. Hier wird von der Kreilac GmbH direkt ein spezielles Stahlgitter geliefert welches werkseitig über 18 Abstandsstege pro Matte verfügt. So kann das Rohr vollflächig umschlossen werden.

(Hierbei wird das Heizrohr auch vom Walzbeton umschlossen)

[Quelle: Lohmayer/ Ebeling – Betonböden für Produktions- und Lagerhallen; Düsseldorf 2012 – S. 158 ff.]